Dreitägige Drehleiter – Taktikschulung

Magirus

Vom 24. – 26.3. fand in Selb der Lehrgang Drehleitertaktik der “Magirus Fire Fighter Academy“ in der Feuerwehr Selb statt. Ziel dieses Lehrgangs war es aus allen Drehleitermaschinisten echte Spezialisten im Umgang mit dem neuen Fahrzeug zu machen, Probleme durchzuspielen und vor allem taktisch klug zu handeln.

Die zahlreichen, von unseren Verantwortlichen vorher  ausgesuchten, Vorschläge für Übungsobjekte wurden gemeinsam mit den beiden Ausbildern von Magirus und der Berufsfeuerwehr Köln nach deren Ankunft besichtigt. Anhand der Vorschläge stellten die Beiden über Nacht einen straffen Übungsplan für das ganze Wochenende zusammen, der insgesamt 15 praktische Übungen und eine große Theorieeinheit umfasste.

Mit dieser wurde am Freitagmorgen begonnen, bevor auf dem Übungshof der Feuerwehr einige allgemeine und spezielle Situationen durchgegangen wurden. Hier beschäftigte man sich ebenfalls mit dem sogenannten Vermessungsprotokoll, dass die Vielseitigkeit, aber auch die Grenzen des neuen Selber Fahrzeuges aufzeigt hat. Am Abend traf man sich zum Ausklang bei gemeinsamem Abendessen in einer Gaststätte.

Am Samstag ging es bereits morgens um 08:00 Uhr weiter, denn es stand ein harter Tag mit neun Praxisübungen bevor. Wie sich herausstellte, meinte es das Wetter gut mit den Teilnehmern. An verschiedenen Objekten übte man, unter scharfer Beobachtung der Ausbilder, das taktisch sinnvolle Anleitern an Gebäuden. Ebenfalls wurde die Rettung von Personen verschiedener „Gewichtsklassen“ mit Krankentrage und Schleifkorbtrage über Hindernisse hinweg und die optimale Leitersteuerung in engen Gassen beübt. Als Highlights für die Passanten zeigten sich der Brandeinsatz am Glockenturm der Stadtkirche, die angenommene PKW-Bergung aus dem Selbbach von der Brücke aus (sogenannte Technische Hilfeleistung im Unterflurbereich) und das Anleitern von einem Punkt an drei Gebäudefronten des Rathaus Selb. Als ebenfalls besonders interessant stellte sich eine Personenrettung in der Burgstraße heraus. Hier lag der Fokus auf der optimalen Abstützung bei sehr beengten und steilen Aufstellflächen.

Am darauffolgenden Sonntag Morgen, um 08:00 Uhr, ging es für die Drehleitermaschinisten schon wieder weiter, während der Rest unserer Mannschaft die erste Sonntagsübung des Jahres abhielt. Es standen an diesem Tag noch einmal sechs praktische Übungseinheiten an. Unter Anderem wurde ein Brand im eigenen Schlauchturm angenommen, es galt hier mehrere Personen aus verschiedenen Stockwerken vom Balkon sicher zu Boden zu bringen. (siehe Video, vielen Dank an Adrian Eszer für die Bereitstellung des Bildmaterials) Anschließend wurde ein PKW mit der Leiter im sogenannten Kranbetrieb angehoben, bevor es zur Personenrettung aus der Tiefe zur Firma Textilveredlung Drechsel ging. Hier wurde dann auch noch eine verletzte Person in der Halle von einem Regal gerettet. Bei der Firma Netzsch – Gerätebau flüchteten bei einem Gebäudebrand Personen aus dem Schulungsraum auf die dortige Dachterasse, von wo sie sicher zu Boden gebracht werden mussten. Anschließend ging es zu einem angenommenen Brandeinsatz im Rosenthal-Theater. Dort nutzten Personen den Dachausgang um „vor dem Feuer zu flüchten“. Auch hier musste man unter Beobachtung und Anleitung der Ausbilder die Personen schnellstmöglich retten.

Die Feuerwehr Selb bedankt sich an dieser Stelle in aller Form bei allen Firmen für den Zugang zu ihren Gebäuden und die Erlaubnis dort am Wochenende Übungen durchzuführen. Natürlich gilt unser Dank auch allen Privatpersonen, Mietern und Vermietern, die ihre Häuser als Übungsobjekte bereitstellten oder anderweitig von der Schulung betroffen waren. Wir bitten an dieser Stelle um Entschuldigung, wenn der eine oder andere  von den Lehrgangsteilnehmern unsanft aus dem Schlaf „gerissen“ oder auch ohne Vorankündigung durch ein Fenster oder einen Balkon kurzzeitig „gesichtet“ wurde. Vielen Dank auch an die beiden Ausbilder für das tolle, lehrreiche Wochenende, es hat sehr viel Spaß gemacht.